MUSEUM - BESCHREIBUNG  
Das "Seelackenmuseum"
im Kurpark auf der Sonnenterrasse in St.Veit im Pongau besteht derzeit aus dem Wallnerbauernhaus, der Seelackenmühle , dem Unterrainberg-Troadkasten und einem Backofen
     
Das Wohnspeicherhaus ist ein charakteristisches Pongauer Bauernhaus. Es wurde 1738 in Schwarzach (damals noch ein Ortsteil der Gemeinde St.Veit) erbaut, 1988 abgetragen, 1992 in St.Veit wieder aufgebaut und 1994 eröffnet.
     
Die oberschlächtige Seelackenmühle wird mit Wasser über ein Mühlrad angetrieben und wurde 1991 eröffnet.
     
In zahlreichen Schauräumen präsentiert das Museum die Lebensweise der St. Veiter Bewohner von der Urgeschichte bis in die Gegenwart.
     
Die große Bauernstube mit der schönen alten Holztramdecke, dem Kachelofen und die Rauchkuchl geben einen Einblick in die bäuerliche Wohnkultur und in die Arbeitswelt unserer Vorfahren.
Außerdem kann diese Stube sowie der Veranstaltungsraum im Keller für Tagungen, Feiern und div. Veranstaltungen gemietet werden.